Übersicht Hochtouren anspruchsvoll

NEU: Aconcagua über die direkte Polenroute


Voraussetzungen technisch: anspruchsvoll / konditionell: sehr anspruchsvoll

REISEBESCHREIBUNG 

Wenige andere Länder können mit einer solch grossartigen Fülle von landschaftlichen Schönheiten unterschiedlichster Prägung aufwarten wie Argentinien. Die Städte, und insbesondere Mendoza, sind noch ganz vom Geist der spanischen Kolonisation geprägt. Das mediterrane Klima schafft die natürlichen Voraussetzungen für das Gedeihen der berühmten Weine.  

Der Cerro Aconcagua ist mit seinen 6962 m nicht nur der höchste Berg Südamerikas, sondern gleichzeitig des gesamten amerikanischen Kontinentes sowie der höchste Berg ausserhalb Asiens. Am 14. Januar 1897 stand der Schweizer Bergführer Matthias Zurbriggen als erster Mensch allein auf dem Gipfel des Aconcagua. Der Bergriese, obwohl selbst kein Vulkan, besteht aus vulkanischem Material und liegt in der Provinz Mendoza, nahe der chilenischen Grenze. 

Die Expedition angebotene Route über den Polen-Gletscher ist eine Herausforderung für den ambitionierten Alpinisten. Die durchschnittliche Neigung der Eisflanke am Gipfeltag beträgt etwa 40 Grad, allerdings müssen auch kurze Passagen mit bis zu 50 Grad bewältigt werden. Auf einer Länge von etwa 400-500 Meter werden die steileren Abschnitte vom expeditionserfahrenen Bergführer mit Fixseilen entschärft. Der Aufstieg erfolgt dann mit einem Jümar. Die entsprechende Technik wird im Basislager des Plaza Argentina unter Anleitung des Bergführers erlernt. 

Bitte melde Dich direkt beim leitenden Bergführer Paulin +41 79 681 28 66

KN Datum Dauer Preis CHF  
19933 Sat 02.02.2019 - Fri 22.02.2019 21 Tage 0.00